S T A T U T

Schneesport-Instruktoren unterrichten innerhalb bestehender Gemeinschaften (Vereine, Verbände, Institutionen). Aus der gemeinschaftlichen Bindung zwischen den Instruktoren und ihren Schülern ergeben sich charakteristische, nicht austauschbare Aufgabenstellungen. Die Tätigkeit der Instruktoren ist normalerweise nicht beruflicher Art.

Die Ausbildung der Instruktoren liegt schwerpunktmäßig im schneesportlichen Bereich; freizeitpädagogische und gesundheitserziehende Unterrichtsinhalte ergänzen sie.

Die Schneesport-Instruktoren erfüllen ihre gesellschaftliche Aufgabe in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den Berufsskilehrern und den Lehrern an den Schulen, sowie in ihrer konstruktiven Mitarbeit im internationalen Verband für das Skilehrwesen.

§ 1 Name und Sitz


Der Verband trägt den Namen:

Internationaler Verband der Schneesport-Instruktoren (IVSI).

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt er den Namenszusatz "e. V.".

Der Verband ist Mitglied im Internationalen Verband für das Schneesportlehrwesen,

Interski - International.

Sitz des Verbandes ist München.

§ 2 Zweck

  1. Der Verband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.
  2. Der Vereinszweck besteht in der Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports, insbesondere des Schneesports.
  3. Der Internationale Verband der Schneesport-Instruktoren vertritt auf internationaler Ebene die Interessen der in den Vereinen, Verbänden und Institutionen tätigen Schneesport-Instruktoren.

 Der Satzungszweck wird verwirklicht u.a. durch:

  1. Den Erfahrungsaustausch über Methodik, Technik, Trainingslehre, Organisation, Umwelt- und Naturschutz und Sicherheit beim Schneesport;

  2. Vermittlung neuer Erkenntnisse in freizeitpädagogischen, gemeinschaftsbildenden und gesundheitserzieherischen Belangen;

  3. Austausch von Fachberichten, Facharbeiten und Filmen;

  4. Veranstaltung von internationalen Arbeitstagungen und Kongressen.

§ 3 Mitglieder

  1. Mitglied im Internationalen Verband der Schneesport-Instruktoren kann eine entsprechende nationale Organisation oder Vereinigung sein, in der sich die Schneesport - Instruktoren zusammengeschlossen haben.
  2. Eine Nation kann im Internationalen Verband der Schneesport-Instruktoren nur durch ein Mitglied vertreten sein.
  3. Anträge auf Aufnahme in den Internationalen Verband der Schneesport-Instruktoren sind schriftlich beim Präsidium einzureichen. Über die Aufnahme entscheidet die Delegiertenversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Die Mitglieder haben das Recht, ihre Belange zweckentsprechend zu wahren.
  2. Die Mitglieder verpflichten sich durch ihren Beitritt, dieses Statut und die Beschlüsse der Delegiertenversammlung anzuerkennen, im Verband mitzuarbeiten und sich zu bemühen, die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit in ihren zuständigen Bereichen zu verwirklichen.

§ 5 Finanzierung

  1. Zur Finanzierung der Aufgaben wird von den Mitgliedern ein Beitrag erhoben. Die Höhe des Beitrages beschließt die Delegiertenversammlung.
  2. Der Finanzierung können außerdem dienen:
    1. Spenden
    2. Zuschüsse
    3. Sonstige Einnahmen
  3. Der Verband ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  4. Die Mittel des Verbandes dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereines. Ausscheidende Mitglieder haben keinerlei Ansprüche auf das Verbandsvermögen.
  1. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 6 Austritt aus dem Verband

  1. Jedes Mitglied kann unter Einhaltung einer Frist von 6 Monaten zum Schluss eines Kalenderjahres seine Mitgliedschaft kündigen. Die Kündigung muss mittels Einschreibebrief erfolgen.
  2. Bis zum Ablauf der Kündigungsfrist hat das Mitglied alle im Statut enthaltenen Verpflichtungen zu erfüllen.

§ 7 Ausschluss von Mitgliedern

  1. Ein Mitglied, welches das Ansehen des Verbandes schädigt, dem Statut zuwiderhandelt oder mit dem Beitrag trotz zweimaliger, schriftlicher Aufforderung zur Zahlung im Rückstand bleibt, kann ausgeschlossen werden.
  2. Anträge auf Ausschluss aus dem Internationalen Verband der Schneesport-Instruktoren sind schriftlich beim Präsidium einzureichen. Über den Ausschluss entscheidet die Delegiertenversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

§ 8 Organe des Verbandes

Organe des Verbandes sind:

  1. Die Delegiertenversammlung.
  2. Das Präsidium.

§ 9 Die Delegiertenversammlung

Die Delegiertenversammlung des Verbandes findet alle zwei Jahre statt.

  1. Die Delegiertenversammlung setzt sich zusammen aus:
    1. Den Delegierten der Mitgliedsverbände.
      Die jeweilige Zahl der Delegierten ist spätestens mit der Einladung durch das Präsidium bekannt zugeben.
      Stimmberechtigt ist nur der Delegationsleiter oder sein Vertreter;
    2. Den Mitgliedern des Präsidiums (§ 10, Ziff. 1).

Zu den Aufgaben der Delegiertenversammlung gehören u.a.:

  1. Feststellung der Stimmberechtigten;
  2. Entgegennahme und Genehmigung der Berichtes des Präsidiums und der Vorsitzenden eventueller Kommissionen;
  3. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung;
  4. Beschlussfassung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern;
  5. Beschlussfassung über die Rahmenrichtlinien für die Ausbildung, Prüfung und Fortbildung von Schneesport-Instruktoren;
  6. Beschlussfassung über die Ehrenordnung;
  7. Beschlussfassung über vorliegende Anträge;
  8. Wahl des Präsidiums (§ 10, Ziff. 1) und der Kassenprüfer (§ 12);
  9. Beschlussfassung über die Bildung von Arbeitsausschüssen und Berufung des jeweiligen Vorsitzenden;
  10. Wahl des Landes, in welchem die nächste Delegiertenversammlung stattfindet;
  11. Festsetzung des Beitrages;
  12. Beschlussfassung über Statutenänderungen (§ 15) oder Auflösung des Internationalen Verbandes der Schneesport-Instruktoren (§ 17).

  1. Die Einladung zur Delegiertenversammlung erfolgt schriftlich durch das Präsidium. Der Termin und die Tagesordnung der Delegiertenversammlung sind mindestens 6 Monate vorher bekannt zugeben.
  2. Eine ordnungsgemäß einberufenen Delegiertenversammlung ist stets beschlussfähig.
  3. Die Delegiertenversammlung entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, sofern das Statut nichts anderes vorschreibt (§ 3, §7, §15, § 17).
  4. Anträge sind spätestens 3 Monate vor der Delegiertenversammlung schriftlich an das Präsidium einzureichen. Das Präsidium hat den Anträge spätestens 2 Monate vor der Delegiertenversammlung bekannt zugeben. Antragsberechtigt sind die Mitglieder und das Präsidium.

  1. Mitglieder, die ihren Beitragsverpflichtungen nicht im vollen Umfang nachgekommen sind, haben bei der Delegiertenversammlung kein Stimmrecht.
  2. Die Delegationskosten der Mitglieder gehen zu deren Lasten.

§ 10 Das Präsidium

Das Präsidium setzt sich zusammen aus:

    1. Den Ehrenpräsidenten (sofern solche gewählt sind), mit beratender Stimme,

    2. dem Präsidenten,

    3. zwei Vizepräsidenten,

    4. den Vertretern von zwei Mitgliedsländern, die nicht unter b) und c) genannt sind. Die Delegiertenversammlung wählt die Länder, die Nominierung der in das Präsidium zu entsendenden Personen obliegt dem jeweiligen Mitgliedsverband.

Die Mitglieder des Präsidiums sollen aus verschiedenen Ländern sein.

  1. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Präsident und die 2 Vizepräsidenten. Jeder ist einzelvertretungsberechtigt.
  2. Das Präsidium wird jeweils von der Delegiertenversammlung auf vier Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig.
  3. Das Präsidium tritt nach Bedarf, jedoch mindestens einmal pro Jahr zusammen.
  4. Das Präsidium ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind.
  5. Das Präsidium hat die Beschlüsse der Delegiertenversammlung zu erfüllen, die allgemeinen Geschäfte zu erledigen und die internationalen Arbeitstagungen und Kongresse vorzubereiten.
  6. Das Präsidium ist ermächtigt, in eilbedürftigen und unvorhergesehenen Entscheidungsfällen zu beschließen. Bei der nächsten Delegiertenversammlung ist darüber zu berichten und die nachträgliche Genehmigung einzuholen.

§ 11 Arbeitsausschüsse

Die Delegiertenversammlung kann auf Zeit zur Lösung spezieller Probleme und Aufgaben Arbeitsausschüsse einsetzen.

§ 12 Kassenprüfung


Die Delegiertenversammlung wählt jeweils zwei Mitgliedsländer, die unmittelbar vor einer Delegiertenversammlung durch beauftragte Vertreter die Kassenführung des Verbandes zu überprüfen und der Delegiertenversammlung Bericht zu erstatten haben.

§ 13 Rahmenrichtlinien für Schneesport-Instruktoren

  1. Die Rahmenrichtlinien für die Ausbildung, Prüfung und Fortbildung von Schneesport-Instruktoren sind Mindestanforderungen. Es liegt im Ermessen der Mitgliedsverbände, zusätzliche oder ergänzende Richtlinien zu erlassen.
  2. Die Rahmenrichtlinien für Schneesport-Instruktoren sind in der jeweils geltenden Fassung Bestandteil dieses Statuts.
  3. Der Internationale Ausweis für Schneesport-Instruktoren, das Internationale Abzeichen der Schneesport-Instruktoren, sowie die Internationale Jahresmarke des IVSI dürfen nur über das Präsidium bezogen und nach den in den Rahmenrichtlinien festgelegten Bedingungen über die Mitgliedsverbände an die Schneesport-Instruktoren ausgegeben werden. Der Nachweis der Gültigkeitsdauer von IVSI - Ausweisen bzw. damit verbundenen Sondervereinbarungen dürfen nur
    durch das Präsidium genehmigt werden ( z.B. Eindruck in Card´s, u.s.w.).

§ 14 Offizielle Sprachen

Die vom Internationalen Verband der Schneesport-Instruktoren verwendeten offiziellen Sprachen sind: Deutsch, Englisch, Französisch.

§ 15 Statutenänderungen

  1. Diese Statuten können nur von der Delegiertenversammlung geändert werden,
    sofern bereits bei der Einladung und Bekanntgabe der Tagesordnung auf die vorgesehene Statutenänderung hingewiesen wurde.
  2. Statutenänderungen bedürfen einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Delegierten.

§ 16 Beschlussfassung und Beurkundung von Beschlüssen

  1. Die Delegiertenversammlung, das Präsidium und die Arbeitsausschüsse beschließen mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder, sofern das Statut nichts anderes vorschreibt (§ 3, § 7, § 15, § 17). Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.
  2. Über alle Beschlüsse der Delegiertenversammlung, des Präsidiums und der Arbeitsausschüsse ist ein Protokoll zu erstellen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 17 Auflösung

  1. Die Auflösung des Verbandes kann nur durch eine eigens zu diesem Zweck einberufenen Delegiertenversammlung beschlossen werden. Bei dieser Delegiertenversammlung müssen mindestens drei Viertel der Mitglieder vertreten sein. Der Auflösungsbeschluss bedarf mindestens einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
  2. Ist die Auflösungsversammlung nach Ziffer 1 nicht beschlussfähig, so kann nach einer Wartezeit von einer halben Stunde, eine weitere Auflösungsdelegiertenversammlung einberufen werden. Diese ist auf alle Fälle beschlussfähig. Der Auflösungsbeschluss bedarf mindestens einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.
  3. Bei Auflösung oder Aufhebung des Verbandes oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Verbandes an einen Körperschaft des öffentlichen Rechts oder an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft mit der Zweckbestimmung, dass dieses Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Skisports verwendet werden muss.
  4. Falls die Auflösungsdelegiertenversammlung nichts anderes beschließt, sind der Präsident und die zwei Vizepräsidenten zu Liquidatoren ernannt. Zur Beschlussfassung der Liquidatoren ist Einstimmigkeit erforderlich.

Gründungsstatut vom 27.03.1981 in Oberstdorf / Deutschland
Änderungsbeschlüsse vom 19.01.1983 in Sexten / Italien
Änderungsbeschlüsse vom 29.03.1985 in Vuokatti / Finnland
Änderungsbeschlüsse vom 02.04.1993 in Beitostølen / Norwegen
Änderungsbeschlüsse vom 07.04.2005 in Lech/Arlberg/Österreich
Änderungsbeschlüsse vom 31.01.2007 in YongPyong/Korea

Die Statuten können Sie als PDF Dokument herunterladen:

>> Statuten Deutsch (572 kb)